Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Potsdamer Frauenportal Ella MITMACHEN und MITGESTALTEN

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Politik und Geschichte / 1025 Jahre Potsdam: Wo bleibt die Frauengeschichte(n)?

Sektionen

1025 Jahre Potsdam: Wo bleibt die Frauengeschichte(n)?

erstellt von Astrid Priebs-Tröger zuletzt verändert: 03.07.2018 10:45
Potsdam feiert gerade 1025-jähriges Jubiläum und von über 60 Veranstaltungen ist nur eine einer Frau gewidmet.
1025 Jahre Potsdam:  Wo bleibt die Frauengeschichte(n)?

Marlise Steinert

Anlässlich des diesjährigen Potsdamer Stadtjubiläums feiert die Landeshauptstadt den Stadtgeburtstag mit einer umfangreichen Jahreskampagne. Von den über 60 Veranstaltungen, die auf www.potsdam.de/1000-jahre-und-ein-vierteljahrhundert-1025-jahre-potsdam aufgelistet sind, ist jedoch nur eine speziell einer Frau gewidmet.

Am 4. Juli 2018 findet unter dem Motto "Wegmarken Potsdamer Demokratie" ein Stadtspaziergang statt (Start: 19 Uhr Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße), der sich mit Marlise Steinert beschäftigt. Wer war diese Frau, die 1904 in Lettland geboren wurde, 1945 nach Potsdam flüchtete und danach zwei Jahre im "Militärstädtchen Nr. 7" als Dolmetscherin arbeitete?

Und warum findet gerade ihre Biografie Eingang in die Veranstaltungen zum 1025-jährigen Jubiläum? ELLA wird an der Führung teilnehmen und hier darüber berichten. Aber als frauenbewegte Redakteurin fragt man sich schon, warum so wenig Frauengeschichte(n) speziell zu Jubiläen und auch allgemein in der Stadt sichtbar werden?

Zum Glück gibt es das vom Frauenpolitischen Rat ins Leben gerufene Projekt "FrauenOrte im Land Brandenburg", das seit 2010 Frauengeschichte als Teil von Landesgeschichte ins öffentliche Bewusstsein rückt. Allein in Potsdam wurden seitdem sechs Frauenorte mit den entsprechenden Tafeln ausgewiesen und eingeweiht.

Hier kann frau und man sich vor Ort über die Stifterin Clara Hoffbauer, die Seidenkultivateurin Anne Marie Baral,  Theologin Gisela Opitz oder die Architektin Emilie Winkelmann, Schuldirektorin Johanna Just und Stifterin Käthe Pietschker informieren http://www.frauenorte-brandenburg.de/index.php?article_id=15.

Und die Potsdamer Stadtführerin Dörthe Kuhlmey bietet auf Anfrage thematische Führungen zu Potsdams FrauenOrten an. Doch um Potsdams Frauengeschichte(n) nachhaltig noch sichtbarer zu machen, könnten in den neu entstehenden Stadtteilen deutlich mehr Straßen nach verdienstvollen Frauen benannt werden. Warum nicht endlich Regine Hildebrandt, Christa Wolf oder Maxie Wander in dieser Stadt ein "Denkmal" setzen?

Denn auch hier gibt es eine totale Ungleichbehandlung – oder wie viele Straßen mit Frauennamen von insgesamt über 1.220 Potsdamer Straßen kennen Sie eigentlich?

« Januar 2019 »
Januar
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Termine
Frauenschwimmen im Kiezbad Am Stern 06.10.2018 - 06.10.2019 — Kiezbad am Stern, Newtonstraße 12, Potsdam
Dienstag-Schreibfrauen 09.10.2018 - 10.10.2019 — Manuskriptur, Straße der Einheit 10 14548 Schwielowsee
Feministischer Lesekreis zum Thema Schwangerschaft 22.10.2018 - 31.01.2019 — Verschiedene
Filmvorführung: Neue Frauen (1991) 01.02.2019 19:00 - 21:00 — Rosa-Luxemburg-Stiftung, Dortustraße 53, 14467 Potsdam
One Billion Rising 2019 14.02.2019 17:00 - 18:00 — Alter Markt, 14467 Potsdam
Lesung zum Frauenstimmrecht mit Maren Kroymann und Sybille Nägele 28.02.2019 18:00 - 20:00 — T-Werk | Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam
Festveranstaltung zum 100-jährigem Jubiläum der ersten Potsdamer Stadtverordnetenversammlung mit Parlamentarierinnen 18.03.2019 18:00 - 21:00 — Museum Barberini, Humboldtstraße 5-6, 14467 Potsdam
Kommende Termine…
This is Schools Diazo Plone Theme